Ratgeber

Wie Sie die 15 häufigsten Fehler beim Immobilienkauf vermeiden!

Wer eine Immobilie erwerben möchte muss einiges beachten. Denn wie in jeder Branche warten auch hier jede Menge Gefahren und Probleme auf mögliche Interessenten. Daher haben wir auf dieser Seite alles Wichtige zusammengefasst, um Sie sicher ans Ziel zu bringen.


Am Anfang stellt sich die Frage, ob Sie eine Immobilie zur Eigennutzung erwerben möchten oder als Kapitalanlage. Fragen Sie sich jetzt, wo der Unterschied liegen soll? Nun der Unterschied ist gewaltig. Denn eine Wohnung oder ein Haus, welches Sie selbst beziehen und als Eigenheim nutzen, erwirtschaftet keine Mieteinnahmen und somit keine Rendite. Wenn Sie sich also auf dem Immobilienmarkt umsehen, dann seien Sie sich zunächst darüber bewusst, ob Sie eine Immobilie als Kapitalanlage suchen oder als Eigenheim. Machen Sie sich ebenfalls bewusst in welcher Höhe Sie investieren wollen. Wie viel Geld Ihnen zur Verfügung steht. Ob Sie bauen wollen oder das Objekt beispielsweise auf einer Versteigerung erwerben möchten. Ist ein Umbau oder eine Renovierung notwendig. Machen Sie sich auch Gedanken zur Lage. Der Standort München ist beispielsweise bis zu zehn mal höher im Preis als ländlichere Gegenden. Unterschätzen Sie also niemals, worauf es beim Immobilienkauf ankommt. Damit Sie nicht später mit Ihrem sogenannten Betongold auf die Nase fallen. Der Wert einer Anlage kann auch fallen und das macht das ganze Vergnügen unter Umständen sehr teuer. Überprüfen Sie den Verkäufer sowie den bisherigen Eigentümer und informieren Sie sich, ob die Preise am Standort stabil sind oder sogar fallen.

Zunächst wollen wir die am Häufigsten gestellten Fragen zum Thema Immobilienerwerb der Reihe nach beantworten.

Wieso sind Immobilien so teuer?

Nun Immobilien sind ein teures Gut, weil sie einen sehr langfristigen Bestand haben. Egal, ob es sich um eine Eigenheim oder Gewerbeimmobilie oder ein Mehrfamilienhaus handelt. Die Bauzeit ist lang und es wird jede Menge Material verarbeitet.

Aus welchem Grunde sollte man in Immobilien investieren?

Immobilien haben einen sehr gutes Standing auf dem Markt. Aktienfonds, Wertpapiere etc. verlieren unter Umständen von heute auf Morgen an Wert. Mieteinnahmen beispielsweise bleiben jedoch auch in Krisenzeiten bestehen.

Warum eine Immobilie als Kapitalanlage?

Wenn einmal die richtige Wahl der Immobilie getroffen wurde, dann hat man die Möglichkeit auf mehrere Arten davon zu profitieren. Der Eigenheimbesitzer erzielt seine Rendite durch das Einsparen der Mietkosten. Wenn auch erst nachdem sie voll abbezahlt ist. Der Investor dagegen kauft eine Immobilie und setzt darauf, dass sie im Wert steigt und verkauft zu einem gewinnbringenden Weg. Der Kapitalanleger kann je nach Objekt sofort oder nach der Abzahlung des Kaufpreises durch die Mieteinnahmen jeden Monat Gewinne erzielen.

Wer sucht eine Immobilie als Kapitalanlage?

Im Grunde sucht jeder eine Möglichkeit aus seinem Geld mehr zu machen. Warum also nicht in eine Immobilie als Kapitalanlage investieren. Das Entscheidende dabei ist, sich über seine Möglichkeiten zu informieren. Denn oft ist es so, dass potentielle Interessenten gar nicht wissen, welche Möglichkeiten sie auf dem Immobilienmarkt haben.

Auf welchen Wegen kann man eine Immobilie finanzieren?

Nun das hängt von den persönlichen Möglichkeiten jedes einzelnen ab. Aber das kann man anhand einer persönlichen Finanzberatung ganz schnell herausfinden.

Wie Sie die richtige Immobilie finden und was es dabei zu beachten gilt erfahren Sie in unseren folgenden Tipps. Dazu können Sie sich gern unseren kostenlosen Ratgeber Immobilienkauf herunterladen und unseren Newsletter abonnieren.


Wie Sie die 15 häufigsten Fehler vermeiden!

  1. Lassen Sie sich Zeit bei der Auswahl des richtigen Objekts. Es werden viele Immobilien zu schnell gekauft. Schauen Sie sich ruhig ein par Objekte an. Es ist besser, sich ein Objekt zu viel als zu wenig anzusehen. Es geht um Ihr Geld und um Ihr Eigenheim oder Ihre Kapitalanlage.
  2. Da Sie ihr Leben nicht zu 100% planen können ist es wichtig, auch einen eventuellen Weiterverkauf Ihrer Immobilie zu berücksichtigen. Denn was ist, wenn Sie in Ihrem Job versetzt werden und in einer anderen Stadt arbeiten müssen die 200 Kilometer weit weg ist. 
  3. Oder Sie müssen, im Falle eines Eigenheims, das Objekt vielleicht behindertengerecht umbauen. Und dann geht das nicht und Sie müssen umziehen. Oder der Haussegen hängt schief. Daher planen Sie den Weiterverkauf auf jeden Fall mit ein. Es sei denn, es handelt sich um eine Immobilie als Kapitalanlage.
  4. Auch wenn es durchaus richtig ist, sich auf sein Bauchgefühl zu verlassen. Dies gilt jedoch nicht für einen Immobilienkauf. Machen Sie sich ruhig eine Liste. Schreiben Sie sich auf, was Sie im einzelnen suchen. Ist Ihnen zum Beispiel der Standort wichtig (z. B in der Stadt, auf dem Land) oder doch lieber die Verkehrsanbindungen. Soll es ein renovierungsbedürftiger Altbau sein oder soll es ein Gebäude mit Erstbezug sein. Holen Sie sich unseren kostenlosen Ratgeber Immobilienkauf. Dabei finden Sie eine Beispielliste für mögliche Prioritäten. Diese können Sie natürlich beliebig erweitern oder Kürzen.
  5. Verzichten Sie auf einen Prestige-Kauf. Viele Leute haben sich ein Iphone gekauft und keine Internet-Flat dazugebucht. Das hat das Iphone ziemlich nutzlos gemacht. Denn das I in Iphone steht nun mal für Internet. So kann Ihnen das auch bei einer Immobilie passieren. Ein Haus oder eine Wohnung in “bester Lage” muss auch tatsächlich Ihren Ansprüchen genügen. Was bringt Ihnen eine winzige Wohnung beispielsweise in der Münchener Innenstadt mit stagnierenden Immobilienpreisen, wenn Sie eine Immobilie in einer Lage kaufen können, deren Wachstum anhält. Wo es also das Gesetz des Marktes vorschreibt, dass eine Immobilie im Wert steigen muss.
  6. Beachten Sie die Uhrzeit beim Besichtigungstermin. Wenn sich nebenan beispielsweise ein Firmengelände befindet auf dem gearbeitet wird, kann es unter Umständen sehr laut werden. Daher sollte ein Besichtigungstermin in einem solchen Objekt auf jeden Fall zur Berufszeit stattfinden. So können Sie den Lärmpegel und somit eine eventuelle Lärmbelästigung selbst einschätzen. Für eine reine Kapitalanlage ist das nicht so entscheidend. Sollten Sie jedoch ein Objekt zur vollständigen oder teilweisen Selbstnutzung kaufen wollen, kommt dieser Punkt sehr zum Tragen.
  7. Beachten Sie unbedingt auch die Jahreszeit. Denn im Winter sind Laubhölzer kahl und lassen viel Licht durch. Im Sommer dagegen tragen Laubhölzer ihr volles Blattwerk. Je nach Standort kann es sein, dass Ihnen ein Laubholz die komplette Sonne nimmt. Auch dies ist für eine reine Kapitalanlage nicht ganz so wichtig. Für ein Eigenheim schon.
  8. Checken Sie auf jeden Fall die Verkehrsanbindungen. das betrifft nicht nur die Straßen- oder Autobahnanbindung. Das betrifft auch die öffentlichen Verkehrsmittel. Bei einem Eigenheim mit 2 Fahrzeugen, von denen nur eines permanent in Gebrauch ist, ist das Ganze nicht tragisch. Aber wenn Sie Kinder haben oder planen schon. Genauso für einen Fall eines Wiederverkauf. Dies gilt auch gerade für Spekulationsobjekte die im Wert steigen sollen.
  9. Für den Fall, dass Sie Kinder haben oder es in Ihren Planungen fest verankert ist, ist eine Grundschule in der Nähe nicht unwichtig. Noch wichtiger ist die Nähe zum Beispiel zum nächsten Aldi. Oder zum nächsten Arzt etc.
  10. Sehen Sie sich auf jeden Fall die Nachbarschaft an. Dabei geht es nicht um einzelne konkrete Nachbarn. Auch wenn dies zugegebenermaßen ein Faktor sein könnte. Nein, hier geht es um den Standort. Denn eine Immobilie sollte auch immer so gelegen sein, dass die öffentliche Verkehrsanbindung gut ist.


  11. Achten Sie unbedingt auf das Baujahr des Objekts. Denn aus wirtschaftlicher Not heraus wurden in verschiedenen Jahrgängen sogenannte Sparbauten errichtet. Es kann also passieren, dass eine Dämmung komplett fehlt oder die Außenwände sehr dünn sind. Bleirohre oder der Verbau von Formaldehyd sind keine Seltenheit. Auf welche Probleme Sie bei welchen Jahrgängen unbedingt achten müssen, erfahren Sie in unserem kostenlosen Ratgeber Immobilienkauf.
  12. Informieren Sie sich über Bauvorhaben in der näheren Umgebung. Sollte zum Beispiel der Bau eines Industriegebietes geplant sein, ist das sowohl für Eigenheimbesitzer als auch für Kapitalanleger nicht gut. Der Wert der Immobilie kann in den Keller gehen. Oder ganz einfach die Wohnqualität sinken.
  13. Internet ist Teil der Grundversorgung. Auch wenn dies in Städten nicht oft der Fall ist. Prüfen Sie auf jeden Fall die Möglichkeiten der Internetversorgung des geplanten Objekts. In ländlichen Regionen kann es passieren, dass noch gar kein Anschluss bereitgestellt werden kann. Und überprüfen Sie auf jeden alle Netze. Wenn beispielsweise das DSL-Netz nur bei 6 Mbit/s bietet, ist das schlecht. Allerdings kann es sein, dass über das Kabelnetz 100 und mehr Mbit/s möglich sind!
  14. Fragen Sie unbedingt nach den Energieausweis. Dieser muss vorliegen! Sehr gern wird mit der Aussage gearbeitet: “Der Ausweis ist beantragt. Kein Problem.” Der Antrag ist das Eine, aber die Ausstellung das Andere. Denn grundsätzlich beantragen können Sie alles. Ob Sie es dann auch erhalten steht auf einem ganz anderen Blatt. Deswegen bestehen Sie auf einem vorliegenden Energieausweis und lassen Sie sich auch alle Unterlagen zeigen.
  15. Planen Sie immer ein finanzielles Polster in Höhe von 10% des Kaufpreises ein. Denn es können immer unerwartete Mängel am Gebäude auftreten, die beim Kauf nicht sichtbar waren. Grundsätzlich haben Sie bei arglistiger Täuschung (absichtlich verschwiegene oder verdeckte Mängel) die Möglichkeit den Verkäufer zur Kasse zu bitten. Nur müssen Sie dies auch immer beweisen. Andere Mängel können wiederum auch einfach durch das Alter entstehen.
  16. Nehmen Sie eine Checkliste zu jedem Termin mit. Auf diese Art verpassen Sie nichts. Das Ganze ist auch ein sehr gut, um alle handelnden Personen auf ihre Seriösität hin zu testen. Sollte Ihre Liste nämlich Gelächter oder sogar Verärgerung auslösen, stehen Sie sofort auf und gehen. Ein seriöser Bauträger, ein seriöser Makler etc. begrüßt Ihre Aufmerksamkeit und Gründlichkeit. Eine umfangreiche und detaillierte Checkliste, die Sie auch noch beliebig erweitern können, bekommen Sie mit unserem kostenlosen Ratgeber Immobilienkauf.